Titel:

Surprise Motherfucker

Ein Film von:

Luisa Dirr

Lehrveranstaltung:

Making words move
Kursinfo

Making words move

Text lebt! Als Kommunikationsdesigner arbeiten wir immer mit Text. Und wir erwecken diese Worte zum Leben: ob gesprochen oder geschrieben, ob nüchterne Information oder blumige Poesie, ob abstrakt, typografisch oder illustratorisch. Anhand von mehreren einzelnen Filmprojekten zu verschiedenen Themen und Schwerpunkten erlernen wir dabei die Grundlagen der Animation: Zeichentrick, Motion-Design. Digitale und analoge Techniken, Methoden, Entwurf, Vorvisualisierung, Storyboards, Styleframes, Styleboards, Timing, Rhythmus, Frame-by-frame, Keyframe, Rigging, Easing, Sound, 3D, 2D, 2einhalbD und die gefürchtete Subkomposition.


Grundlagen Animation (3. Semester)

2016/17 Wintersemester

Beschreibung:

Thema dieses Projekts waren Zitate und deren Interpretation, sowie deren Umsetzung im Bereich Motion Design. In diesem Fall „Surprise Motherfucker“ aus der amerikanischen Serie Dexter. Die Animation „Surprise Motherfucker“ spielt mit dem Gedanken und der Erwartungshaltung einer Überraschung. Symbolisch hierfür wurde ein Geschenk verwendet.
Ziel war es, die Erwartungshaltung des Publikums auf eine falsch Fährte zu locken, um auf diese Art und Weise mit ihm zu spielen.
Credits: Luisa Dirr
Sound: The Soft Pink Truth – Why Pay More?

3. Semester Motion Design
betreut durch Prof. Henning Rogge-Pott
Fakultät Gestaltung Würzburg