Titel:

Hundeelend

Ein Film von:

Elisabeth Geyer

Lehrveranstaltung:

Haha, lustig.
Kursinfo

Haha, lustig.

Witzige Filme! Von subtil bis vordergründig. Von schräg bis klassisch. Von politisch korrekt bis voll daneben: wir tauchen tief ein in die Welt des Humors und werden herausfinden, ob es wirklich so schwer ist, jemanden zum Lachen zu bringen. Anhand von mehreren einzelnen (hoffentlich witzigen) Filmprojekten zu verschiedenen Themen und Schwerpunkten erlernen wir ganz nebenbei die Grundlagen der Animation: Zeichentrick, Motion-Design, digitale und analoge Techniken, Methoden, Entwurf, Vorvisualisierung, Storyboards, Styleframes, Styleboards,Timing, Rhythmus, Frame-byframe, Keyframe, Rigging, Easing, Sound, 3D, 2D, 2einhalbD und die gefürchtete Subkomposition.


Grundlagen Animation (3. Semester)

2016/17 Wintersemester

Beschreibung:

Manche Witze sind nicht lustig. „Hundeelend“ ist eine Parodie auf den Witz „Was macht man mit einem Hund ohne Beine? – Um die H?äuser ziehen!“. Er zeigt, wie stumpf und brutal der Witz tats?chlich ist und bedient sich dabei der gleichen Mittel, wie der eigentliche Witz, treibt diese aber an die Spitze. Funfact: Der Film ist genauso wie der Witz kurzgehalten und macht mit dem Abspann ebenfalls wie der originale Witz eine Pause vor der eigentlichen Pointe. Haha, lustig.
Credits:
Animationen von
Elisabeth Geyer
entstanden an der Fakult?t Gestaltung W?ürzburg
im Wintersemester 2016/2017
betreut von Henning Rogge-Pott
Kurs: Haha, lustig!