Titel:

Eumel

Ein Film von:

Linda Miletich

Lehrveranstaltung:

Making words move
Kursinfo

Making words move

Text lebt! Als Kommunikationsdesigner arbeiten wir immer mit Text. Und wir erwecken diese Worte zum Leben: ob gesprochen oder geschrieben, ob nüchterne Information oder blumige Poesie, ob abstrakt, typografisch oder illustratorisch. Anhand von mehreren einzelnen Filmprojekten zu verschiedenen Themen und Schwerpunkten erlernen wir dabei die Grundlagen der Animation: Zeichentrick, Motion-Design. Digitale und analoge Techniken, Methoden, Entwurf, Vorvisualisierung, Storyboards, Styleframes, Styleboards, Timing, Rhythmus, Frame-by-frame, Keyframe, Rigging, Easing, Sound, 3D, 2D, 2einhalbD und die gefürchtete Subkomposition.


Grundlagen Animation (3. Semester)

2016/17 Wintersemester

Beschreibung:

Bei „Eumel“ habe ich mich erstmals auf die visuelle Gestaltung als Ausgangspunkt fokussiert. Bevor ich an die Ideenentwicklung ging, habe ich bei diesem Film versucht, die Gestaltung aus dem Gefühl, aus dem Takt des Beats, aus der Entwicklung des Sounds und aus dem Gefühl, welches mir das Wort „Eumel“ vermittelt, entstehen zu lassen. „Eumel“ ist ein alles- und nichtssagender Begriff, „Eumel“ kann alles bedeuten, auf verschiedenste Weisen interpretiert werden. Für mich war „Eumel“ bunt, rhythmisch, laut und schlagfertig. Ich spielte mit sämtlichen Bewegungsrichtungen und dem richtigen Timing zwischen dem Start und Stopp von Bewegungen.
Auch eine Differenz bzw. ein Kontrast zwischen langsamen und fließenden Bewegungsabläufen einerseits und abgehakten sprunghaften Bewegungen des Wortes andererseits fand ich ein spannendes Gestaltungsmittel, welches das Grundkonzept von „Eumel“ unterstützt.
Passend zu den verschiedenen Elementen des Sounds wie durchgängige fließende Geräusche oder aber auch harte und pulsierende Beats habe ich „Eumel“ in Farbe und Position variiert.

CREDITS:
Idee, Text, Film, Animation – Linda Miletich
Sound – http://www.bensound.com
Betreuung – Prof. Henning Rogge-Pott