22 | 07 | 16

Helfen verbindet

Ein Werbespot für die App „Do me a favour“

Semesterarbeit aus dem Kurs „Spots“ (4. und 6. Semester) von Julia Kressierer.

DAS PRODUKT
DoMeAFavour. Die App eines Berliner Startups hilft beim Helfen. Wer braucht einen Favour? Wer kann einen Favour tun? DoMeAFavour verbindet.

DAS KONZEPT
Wichtig war, dass mit der Botschaft des Spot kein schlechtes Gewissen gemacht wird. „Du sollst helfen“ sollte nicht beim Zuschauer hängen bleiben. Deshalb habe ich mich für eine positive Botschaft entschieden: Helfen bringt Menschen zusammen. Helfen verändert. Man tut dabei nicht nur Anderen etwas Gutes, sondern auch sich selbst.

DIE STORY
Im Mittelpunkt steht ein Mann: Rentner, verwitwet, verbittert. Mit seiner immer grimmigen Miene dürfte er eigentlich jeden Nachbarn verschrecken. Jedoch klopfen gerne Nachbarn an seine Tür, wenn sie Hilfe brauchen. Die Hecke müsste geschnitten werden, die Kinderschaukel ist locker, eine Autopanne oder eine kleine Radreperatur – der alte Mann hilft… Jedoch verändert sich dabei seine Miene nie. Egal wie groß die Dankbarkeit seiner Nachbarn ist, sein mürrischer Gesichtsausdruck bleibt. Erst am Ende eines langen arbeitsreichen Tages, als er sein Handy überprüft und die höchste mögliche Favour-Bewertung in der App „DoMeAFavour“ sieht, entweicht ihm ein kleines Lächeln.

DER DREH
Im Mittelpunkt des Drehs steht das Gesicht des alten Mannes. Insgesamt fünf mal fährt der Betrachter näher auf das Gesicht des Mannes zu und kommt ihm so – auch emotional – näher. Technisch bewegte sich die Kamera mit dem Slider auf den Protagonist zu. Die Entfernung zwischen Kamera und Protagonist wurde mit dem Lauf der Geschichte kürzer.

DER LOOK
Farblich hat das Material einen retrohaften Look, leicht entsättigt, kontrastreich, etwas gelblich.

DER SONG
Bei der Suche nach einer passenden Audio-Begleitung für meinen Spot habe ich nach einem Lied gesucht, das Indie/Folkig klingt und ca. 88 bits/minute hat. Jedoch dürfte es nicht zu banal klingen, sondern darf Ecken und Kanten haben wie der Protagonist selbst. Zur Unterstützung der wiederkehrenden Szenen, bei denen auf das Gesicht des alten Mannes zugefahren wird, war es entscheidend ein Lied zu wählen, bei dem es auch ein wiederkehrendes Element gibt.
Entschieden habe ich mich für das Lied „Ages“ der Würzburg Band „Chapter5“.

DAUER
Dauer: 1:08 min

CREDITS
Song: Chapter5 – Ages